Ein Stück Natur verschenken im Zukunftswäldchen Hintereck

Im Zukunftswäldchen „Hintereck“ soll perspektivisch ein gesunder und naturnaher Wald entstehen. Interessierte Bürger*innen können den klimagerechten Waldumbau unterstützen und ein Stück Natur verschenken.

Mit einer Pflanzaktion im November vergangenen Jahres fiel der Startschuss für das Zukunftswäldchen „Hintereck“. Familien, Ehepaare und Freunde hatten im Vorfeld einen so genannten Haßlocher Bollen erworben und diesen unter Anleitung des Forstzweckverbandes mit ausgewählten Setzlingen bepflanzt. Auch in diesem Jahr ist eine Pflanzaktion geplant. Diese soll am 12. November 2022 stattfinden.

Bei dem Projekt „Zukunftswäldchen“ handelt es sich um die Fortführung des Projektes „Hochzeitswäldchen“, das in den Jahren 2002 bis 2006 sowie von 2008 bis 2014 schon einmal in Haßloch umgesetzt wurde. Interessierte Bürger*innen können im Zukunftswäldchen ein Stück Natur verschenken – also zum Beispiel einen Bollen zur Hochzeit, zum runden Geburtstag, zum Dienstjubiläum, zur Konfirmation oder Kommunion.

In Vergleich zur früheren Aktion „Hochzeitswäldchen“ gibt es bei der Neuauflage zwei wesentliche Unterschiede. Das „Zukunftswäldchen“ im Bereich Hintereck entsteht direkt im Haßlocher Wald. „Aufgrund der Trockenheit in den vergangenen Jahren wurden auch bei uns viele Bäume geschädigt und mussten gefällt werden“, erklärt Revierförster Julius Paffrath. „Daher lag der Gedanke nah, dass wir im Rahmen des Projekts Zukunftswäldchen diese entstandenen Freiflächen mit klimaanpassungsfähigen Baumarten wieder aufforsten“, ergänzt die Umweltbeauftragte Andrea Häge, die die Aktion in Kooperation mit dem Forstzweckverband federführend betreut.

Ein weiterer Unterschied ist, dass die Bürger*innen keinen Gutschein für einen einzelnen Baum, sondern für einen Bollen erwerben, in den 15 bis 20 Setzlinge gepflanzt werden. Die Setzlinge werden zusammen mit einem Hydrogel in die Erde eingebracht, das Feuchtigkeit speichert und diese bei Trockenheit an die jungen Pflanzen abgibt. „Das ist vor allem in den ersten Monaten und Jahren hilfreich, in denen sich das Wurzelwerk noch ausbildet“, so Umweltdezernent Carsten Borck.

Ein Haßlocher Bollen kann auch weiterhin erworben werden. Dieser ist für 120 Euro in der Tourist-Information oder im Standesamt der Gemeinde erhältlich und eignet sich als Geschenk für unterschiedliche Anlässe. „Wer bis Ende September einen Bollen kauft, kann noch bei der Pflanzaktion im November dieses Jahres dabei sein, alle anderen werden dann im darauffolgenden Jahr eingeladen“, so die Umweltbeauftragte Andrea Häge.

Bei der ersten Pflanzaktion im November 2021 wurden unter anderem Stieleiche, Silberlinde und Esskastanie gepflanzt. „Wir setzen auf eine Kombination aus heimischen, klimaanpassungsfähigen und südeuropäischen Baumarten, um so perspektivisch einen zukunftsfähigen Mischwald zu schaffen“, erklärt Revierförster Julius Paffrath. Gemeinsam mit seinen Kollegen vom Forstzweckverband wird er die für den 12. November 2022 geplante Pflanzaktion erneut anleiten, bevor anschließend jeder selbst zur Tat schreiten kann.

Ansprechpartnerin rund um Zukunftswäldchen:

Umweltbeauftragte Andrea Häge
Tel.: 06324-935 330
Mail:

Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.