Termine und Veranstaltungen IN DER BÜCHEREI


Monatsrätsel Juli

Gewinnerin des Juli-Rätsels ist die 6 Jahre alte Alisa Kröhn aus Neustadt. Alisa gewinnt das Buch „Lara und die freche Elfe“ von Anja Kiel. Vordrucke für das August-Rätsel gibt es wie immer in der Bücherei.


Lesesommer Abschlussfest

Mit Verlosung und Preisverleihung am 26. August um 16:30 Uhr

Das Abschlussfest zum Lesesommer ist exklusiv für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Lesesommers vorgesehen. Wer im Rahmen der Aktion mindestens drei Bücher gelesen und die dazugehörige Lesesommer-Clubkarte rechtzeitig in der Bücherei abgegeben hat, nimmt an einer Verlosung teil und hat die Chance auf tolle Preise. Im Rahmen des Abschlussfestes werden die Preise übergeben. Durch das Programm des Abschlussfestes führen Märchenerzählerin Silke Umbach und der Erste Beigeordnete Tobias Meyer.

Die Anmeldung zum Abschlussfest sowie die Abgabe der Clubkarte muss bis spätestens zum 17. August in der Bücherei erfolgen.


Reading Evening

Leseabend in englischer Sprache am 17. Oktober von 19:00 - 20:30 Uhr

Die Leseabende in einer Fremdsprache haben inzwischen Tradition und werden in Kooperation mit der VHS Haßloch durchgeführt. Am 17. Oktober steht ein Leseabend in englischer Sprache auf dem Programm. Die VHS-Sprachkursleiterin Sabine Hübner wird aus "Murder on the Orient Express" von Agatha Christie lesen. Bei einer Tasse Tee und englischem Gebäck sind alle Interessierten herzlich eingeladen. Auch Besucher mit nicht allzu guten Englischkenntnissen können der Lesung folgen.

Der Eintrittspreis beträgt 6,50 Euro, der ermäßigte Preis für Schüler und Studenten liegt bei 4,00 Euro. Eine Kartenreservierung ist ab 24.09.2019 in der Gemeindebücherei (Tel.: 06324-935 451) sowie im VHS-Sekretariat (Tel.: 06324-820 438) möglich.


MINI-CLUB trifft Bücherei

Am 31. Oktober von 15:00 - 18:00 Uhr

Die Kooperation zwischen Jugend- und Kulturhaus Blaubär und der Bücherei besteht seit 2016. Seither gibt es das Angebot "MINI-CLUB trifft Bücherei". Die Kinder des MINI-CLUBS werden in zwei Gruppen aufgeteilt. Die eine Gruppe besucht die Bücherei, um einer spannenden Geschichte zu lauschen, während die andere Gruppe in den Räumlichkeiten des Blaubärs eine Medienralley durchläuft. Nach der Hälfte der Zeit wird gewechselt. Zum Abschluss gibt es für jedes Kind ein Buch aus der Flohmarktkiste der Bücherei.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, da der MINI-CLUB im Blaubär für Kinder im Grundschulalter offen ist.


Spielenachmittag für Kinder, Eltern und Großeltern

Am 10. November von 14:00 - 17:30 Uhr

Im Medienbestand der Bücherei befindet sich eine Vielzahl von Gesellschaftsspielen und die Nachfrage nach Brettspielen und Co wächst. Dementsprechend groß ist auch das Interesse am Spielenachmittag. Die inzwischen vierte Auflage findet am 10. November statt. Beim Spielenachmittag werden neue sowie bekannte Gesellschaftsspiele kurz vorgestellt und anschließend kann jeder spielen, knobeln, bluffen, rätseln und staunen. Im Anschluss ist auch eine Ausleihe von Spielen möglich.

Eine Anmeldung ist nicht zwingend erforderlich, zur besseren Planbarkeit aber erwünscht (Tel.: 06324-935 451).


Lesung mit Irmgard Kramer im Rahmen der Frauenkulturtage

Am 11. November um 20:00 Uhr

Auch in diesem Jahr machen sich die Frauenkulturtage der Beratungsstelle für Alleinerziehende und Frauen in der Gemeindebücherei bemerkbar. Die Veranstaltungsreihe erstreckt sich vom 09. bis 23. November und macht am 11. November in der Bücherei Station. Die Wiener Autorin Irmgard Kramer wird ihr Buch „Liebe ist die beste Köchin“ vorstellen.

Irmgard Kramer lebt als freie Autorin in Wien. 2011 hängte sie ihre Arbeit als Volksschullehrerin an den Nagel und schreibt seither Kinder- und Jugendbücher. 2016 wurde sie für den DELIA-Preis nominiert. „Liebe ist die beste Köchin“ ist ihr erster Roman für Erwachsene.

Und darum geht es in dem Roman: Die wilden Weiber vom Gasthaus »Lamm« – so nennen die schrulligen Dorfbewohner die Frauen der Familie Lehner. Johanna, die achtunddreißigjährige Köchin, hat es nicht leicht mit ihren vier durchgeknallten Tanten und ihrer Mutter, die an Demenz leidet, aber trotzdem in der Küche mithelfen will. Und als dann auch noch der Buchhändler Jerome auftaucht und Johanna den Kopf verdreht, ist das Chaos komplett. Johanna flüchtet sich in die Welt der Bücher und schreibt heimlich an ihrem Manuskript. Ohne zu ahnen, dass dieser Roman ihr Leben radikal verändern wird …

Der Eintrittspreis beträgt 8,00 Euro.


Schmökern mit den Xanthippen

Am 18. November um 20:00 Uhr

Die Veranstaltung ist ebenfalls Teil der Frauenkulturtage und inzwischen fester Bestandteil im Programm der Bücherei. Am 18. November wird  Yvonne Wenzel vom Frauenbuchladen „Xanthippe“ zu Gast sein und aktuelle Romane sowie Sachbücher für Frauen präsentieren. Es erwartet die Besucherinnen ein gemütlicher Abend mit Tee und Gebäck aus dem Weltladen, an dem ausgiebig geschmökert werden kann.

Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei.


Adventsfeier im Blaubär

Am 28. November von 15:00 - 18:00 Uhr

Die Gemeinde, das Jugend- und Kulturhaus Blaubär und die Bücherei laden zur gemeinsamen Familienadventsfeier. Teil der Adventsfeier ist eine vorweihnachtliche Theatercollage vom Artisjok Theater über die schönste Zeit des Jahres. Es ist ein Stück mit Puppen, Objekten und Pipapo rund um einen Adventskalender voller Überraschungen, gewürzt mit Musik. Das Stück eignet sich für Kinder ab 4 Jahren. Beginn der Vorführung ist um 16:30 Uhr. Das Adventscafé im Blaubär öffnet bereits um 15:00 Uhr und lädt zum Verweilen und gemütlichem Beisammensein in weihnachtlicher Atmosphäre ein.

Der Eintritt kostet für Kinder 2,00 Euro, für Erwachsene 3,00 Euro.

Die Eintrittskarten sind ab 12. November in der Bücherei erhältlich.


Kunst im Treppenhaus

„Sportbilder" von Günter Hornung im Juli und August 2019

Das Treppenhaus der Haßlocher Gemeindebücherei präsentiert sich sportlich: Von der Handballbegegnung über das Beach-Volleyball-Match bis zum Boxkampf sind derzeit unterschiedliche Sportmotive im Treppenhaus der Bücherei zu sehen. Die Bilder stammen von Günter Hornung. Vorbild waren reale Fotoaufnahmen, die er im Internet, in Sportmagazinen oder der Zeitung gefunden hat. Bei Fotos, die ihm aufgrund ihrer Dynamik ins Auge gestochen sind und ihm besonders gefallen haben, hat er die jeweiligen Fotografen kontaktiert und sie gebeten, ihr Foto malen zu dürfen. Im Laufe der Jahre sind so inzwischen über 600 Bilder entstanden, die längst nicht nur den Sportbereich abdecken, sondern auch die Themenzyklen „Urbanity“ und „Mobility“ bespielen.

Gunter Hornung ist gebürtiger Kölner, lebt aber in Gerolsheim im Landkreis Bad Dürkheim. Hauptberuflich ist er Vertriebsleiter bei der Oberrhein-Handels-Union. Die Kunst ist ein Hobby, die ihn nach eigener Aussage entspannen lässt. Anstatt am Abend den Fernseher einzuschalten, nimmt er lieber Farbe und Pinsel in die Hand und setzt sich an ein neues Bild, so Hornung. Inzwischen male er eigentlich täglich. Ein Talent für das Malen hatte man ihm bereits zu Schulzeiten attestiert, verfeinert hat er sein Können als Schüler des Mannheimer Kunstpädagogen und Performance-Künstlers Tom Feritsch. Auch nach seinem Jura-Studium in 2002 legte er sein künstlerisches Schaffen nicht ad acta, sondern setzte seine Malausbildung bei Friedhelm Boomers, Dozent in Karlsruhe und Stuttgart, fort.

Durch einen Zeitungsartikel ist Günter Hornung auf „Kunst im Treppenhaus“ und somit auf die Gemeindebücherei Haßloch aufmerksam geworden. Schnell stand der Kontakt zu Büchereileiterin Gabi Pfadt, die die Termine für „Kunst im Treppenhaus“ koordiniert. Die Bilder von Günter Hornung sind nun seit Anfang Juli bis Ende August in der Bücherei zu sehen. „Durch den parallel laufenden Lesesommer herrscht derzeit viel Publikumsverkehr und gerade bei den Kindern und Jugendlichen kommen die sportlichen Motive richtig gut an“, hat Büchereileiterin Gabi Pfadt bereits am ersten Ausstellungstag feststellen können.

Auch der zuständige Beigeordnete Tobias Meyer zeigt sich von den Bildern beeindruckt. „Kunst im Treppenhaus“ habe sich zu einer kleinen Erfolgsgeschichte entwickelt. „Ausstellungstermine sind oftmals weit im Voraus vergeben und auch die Bandbreite an Ausstellungen ist außergewöhnlich“, so Meyer. Anfang des Jahres ging es los mit Fotografien, es folgten Acrylmalereien in einer Spachteltechnik, zuletzt waren die Gewinnermotive des Bücherei-Malwettbewerbs von Kindern und Jugendlichen zu sehen und nun sind es die Sportbilder von Günter Hornung. „Kunst im Treppenhaus“ wertet das Treppenhaus der Bücherei ungemein auf, gleichzeitig ist es eine gute Möglichkeit für Künstler aus der Region, sich und ihre Werke zu präsentieren, so Meyer weiter.


Kunst im Treppenhaus

„Malerei und Musik – eine Wechselbeziehung“ von Rita Thiel im September und Oktober 2019

Für Rita Thiel liegen Malerei und Musik eng beieinander. Begriffe wie beispielsweise Klang, Ton, Komposition, Harmonie, Disharmonie oder Modulation findet man sowohl in der Malerei wie auch in der Musik. Viele ihrer Werke entstehen unter dem Einfluss von Musik und dementsprechend tragen sie auch Titel mit musikalischem Bezug: „Overture Solennelle I und II“ oder „Rhapsody in Blue“. Die Affinität zur Musik hängt mit der musikalischen Vergangenheit von Rita Thiel zusammen: Sie hat neben dem Studium für das Lehramt an Grund- und Hauptschulen auch Gesang studiert. Die intensive Auseinandersetzung mit der Malerei erfolgte durch den Besuch der Europäischen Kunstakademie in Trier. Darüber hinaus nahm sie an Seminaren der Pfälzer Kunsttage in Schifferstadt teil und besuchte Kurse und Workshops bei renommierten Pfälzer Künstlern. Rita Thiel konnte bereits viele Ausstellungen im In- und Ausland ausrichten.
Am 8. Oktober wird Rita Thiel in der Bücherei sein und begleitend zur Ausstellung die Entstehungsgeschichte ihrer ausgestellten Werke erläutern.


Kunst im Treppenhaus

„Farbenfrohe Inspirationen in Acryl“ von Eleonore Emmert im November und Dezember 2020

Eleonore Emmert ist in Neustadt geboren, lebt aber seit 1973 in Haßloch. Hauptberuflich war sie über 40 Jahre als Verwaltungsfachangestellte bei der Polizei Bad Dürkheim und Haßloch beschäftigt. Die Malerei ist seit Jahren ein Hobby. Zunächst nahm sie selbstständig Pinsel und Farbe in die Hand und hat Leinwände bearbeitet. In der Volkshochschule Haßloch verfeinerte sie dann ihr Können und erfuhr nähere Einzelheiten über die Techniken der Acrylmalerei. Sie besuchte im Laufe der Zeit weitere Malkurse, da man immer wieder zu etwas Neuem inspiriert werden kann. Durch ihren Beruf konnte sie bereits im Polizeipräsidium Ludwigshafen ausstellen. Auch in der Salierhalle Bad Dürkheim waren ihre Bilder schon zu sehen.


Kunst im Treppenhaus

„fragile art“ – Malerei in Öl und Mischtechnik von Hiltrud Martha Kissel im Januar und Februar 2020

Hiltrud Martha Kissel ist Theaterregisseurin und bildende Künstlerin. In ihren Arbeiten wird die Form des Theaters, die Gestalt der Schauspieler auf der Bühne, übersetzt in die Form der bildenden Kunst. Ihre Bilder und Skulpturen zeigen den Menschen im Raum, insbesondere das Innere des Menschen – seine Seele wird sozusagen nach außen gestülpt. Ihre Arbeiten entstehen in der Auseinandersetzung mit Farben und Materialien, oft aus Stahl, oft aus fragileren Stoffen. Mit ihren Bildern und Skulpturen hat sie bereits an mehreren Ausstellungen, z.B. in Mußbach, am Kunstmarkt Mannheim und Bad Dürkheim teilgenommen. Ebenso war sie Teil der Haßlocher Kunst- und Kulturtage. Dort wird sie auch in diesem Jahr wieder vertreten sein. Frau Kissel lebt und arbeitet in Köln und Haßloch.

Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Einverstanden