Termine und Veranstaltungen IN DER BÜCHEREI


Monatsrätsel Dezember

Gewinner des Rätsels im Dezember ist Theo Schwarz, 8 Jahre. Er gewinnt das Buch „Kleines Känguru in Gefahr“ aus der Reihe „Das magische Baumhaus Junior“ von Mary Pope Osborne.  Das neue Rätsel für Januar liegt in der Bücherei aus. Im Jahr 2019 haben übrigens insgesamt 314 Kinder beim Monatsrätsel mitgemacht.


03. Februar 2020: Märchenhaftes in der Bücherei

Mit Silke Umbach für Kinder ab 6 Jahren um 15:00 Uhr

Unter dem Titel „Märchenhaftes in der Bücherei“ verzaubert Märchenerzählerin Silke Umbach das junge Publikum vor märchenhafter Kulisse. Einen kompletten Tag lang wird sie in der Gemeindebücherei zu Gast sein und das junge Publikum auf eine Reise in die Märchenwelt mitnehmen. Während die Vormittagsveranstaltungen für Schulklassen reserviert sind, gibt es am Nachmittag einen freien Termin für alle interessierten Kinder. Beginn ist um 15:00 Uhr.

Eine Anmeldung in der Bücherei ist erforderlich und direkt vor Ort oder telefonisch unter 06324-935 451 möglich. Der Eintrittspreis beträgt 1,50 Euro.


09. Februar 2020: Spielenachmittag

Für Kinder, Eltern und Großeltern von 14:00 - 17:30 Uhr

Im Medienbestand der Bücherei befindet sich eine Vielzahl von Gesellschaftsspielen und die Nachfrage nach Brettspielen und Co wächst. Dementsprechend groß ist auch regelmäßig das Interesse am Spielenachmittag. Die inzwischen fünfte Auflage findet am Sonntag, 09. Februar 2020 von 14:00 – 17:30 Uhr in den Räumlichkeiten der Bücherei (Rathausplatz 3 in Haßloch) statt. Beim Spielenachmittag werden neue sowie bekannte Gesellschaftsspiele kurz vorgestellt und anschließend kann jeder spielen, knobeln, bluffen, rätseln und staunen. Spieleliebhaber, aber auch Neugierige jeden Alters sind herzlich willkommen. Im Anschluss an den Spielenachmittag ist bei Bedarf auch eine Ausleihe von Spielen möglich.

Der Eintritt zum Spielenachmittag ist frei. Eine Anmeldung ist nicht zwingend erforderlich, zur besseren Planbarkeit aber erwünscht (Tel.: 06324-935 451).


Kunst im Treppenhaus

„fragile art“ – Malerei in Öl und Mischtechnik von Hiltrud Martha Kissel im Januar und Februar 2020

Die Reihe „Kunst im Treppenhaus“ in der Gemeindebücherei Haßloch wird auch im neuen Jahr fortgesetzt und zeigt im Januar und Februar unter dem Titel „fragile art“ eine Ausstellung von Hiltrud Martha Kissel. Hiltrud Martha Kissel lebt und arbeitet in Köln sowie in Haßloch. Sie ist Theaterregisseurin und bildende Künstlerin. In ihren Arbeiten wird die Form des Theaters und die Gestalt der Schauspieler auf der Bühne übersetzt in die Form der bildenden Kunst. Ihre Bilder und Skulpturen zeigen den Menschen im Raum, insbesondere das Innere des Menschen – seine Seele wird sozusagen nach außen gestülpt. Ihre Kunst soll nach eigener Aussage nie eindeutig, sondern vieldeutig sein.

Hiltrud Martha Kissel hat ihre Bilder und Skulpturen in der Vergangenheit bereits bei zahlreichen Ausstellungen präsentiert, unter anderem in Köln, Mannheim, Bad Dürkheim und in Mußbach. Ebenso war sie in den zurückliegenden beiden Jahren Teil der Haßlocher Kunst- und Kulturtage. Auch im Arbeitskreis Kunst ist sie aktiv, mit dem sie in Haßloch neben den Kunst- und Kulturtagen das Fundament der Kunst und Kultur weiter verbreitern möchte.

Bei der Reihe „Kunst im Treppenhaus“ ist Hiltrud Martha Kissel nun erstmals vertreten und zeigt großformatige, aussagestarke Ölmalereien. „Ich finde es großartig, dass sich hier zwei Kunstzweige verbinden – die bildende Kunst sowie die Literatur“, so Kissel im Gespräch mit den beiden Beigeordneten Tobias Meyer und Claus Wolfer. „Die wechselnden Künstlerinnen und Künstler sorgen dafür, dass es nie langweilig wird und setzen immer wieder neue Akzente im Treppenhaus der Bücherei“,  freut sich Tobias Meyer als zuständiger Dezernent über den Erfolg der Reihe. Seit jeher profitieren beide Seiten: Die Künstlerinnen und Künstler bekommen die Möglichkeit, sich und ihre Kunstwerke zu präsentieren. Die Bücherei wiederum freut sich über die optische Aufwertung des Treppenhauses. Gleichzeitig sind die Ausstellungen auch ein Frequenzbringer, denn teilweise kommen auf diesem Weg Besucher in die Bücherei, die zuvor noch keine Berührungspunkte mit der Einrichtung hatten. Die Bilder von Hiltrud Martha Kissel können noch bis Ende Februar zu den üblichen Öffnungszeiten der Bücherei besichtigt werden.

Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Einverstanden