Termine und Veranstaltungen IN DER BÜCHEREI



Monatsrätsel Oktober

Gewinner des Oktoberrätsels ist der 7-jährige Simon Horsch aus Haßloch. Simon erhält als Gewinn ein Buch aus der Reihe „Die drei ??? Kids für Erstleser“. Vordrucke für das Novemberrätsel gibt es wie immer in der Bücherei.


Erster Lesesommer in Coronazeiten erfolgreich abgeschlossen

Preisziehung mit der Pfälzer Weinkönigin und Andechser Bierfestkönigin

Der Lesesommer hat in der Haßlocher Gemeindebücherei bereits Tradition, doch vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie verlief die Leseförderaktion anders als in den Vorjahren. Buchbesprechungen konnten diesmal beispielsweise nicht persönlich mit den Lesesommerpaten durchgeführt werden, sondern wurden über den BuchCheck sowie über den Online-Buchtipp schriftlich abgegeben. Auch der Besucherzugang zur Bücherei ist aufgrund der geltenden Hygiene- und Abstandsregeln beschränkt, was manchmal zu kurzen Wartezeiten führte. Dennoch kann sich die Lesesommerbilanz auch in diesem Jahr sehen lassen. 159 Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 16 Jahren haben sich in der Haßlocher Gemeindebücherei an der Leseförderaktion beteiligt und während des Aktionszeitraumes über 900 Bücher mit mehr als 133.000 Seiten gelesen.

„Während des Lockdowns im März und April hat sich eigentlich kaum jemand vorstellen können, dass der Lesesommer stattfinden wird“, erinnert sich die stellvertretende Büchereileiterin Judith Höring. Viele Überlegungen wurden gemacht und wieder verworfen. „Aber rückblickend sind wir froh und glücklich über den Verlauf der rund zweimonatigen Leseförderaktion und danken all unseren jungen Leseratten für ihre Teilnahme an dem etwas anderen Lesesommer 2020“, so Höring weiter.

Dass der Lesesommer 2020 anders war, zeigte sich auch beim diesjährigen Abschlussfest. „Ein Fest inklusive Preisverleihung mit knapp 100 Kindern in dem ohnehin beengten Erdgeschoss der Bücherei war angesichts der aktuellen Situation nicht vorstellbar“, erklärt der Erste Beigeordnete und zuständige Dezernent Tobias Meyer. Daher verzichtete man auf das gemeinsame Fest, aber keineswegs auf die Verlosungsaktion. Unter allen Teilnehmern, die mindestens zwei Bücher während des Aktionszeitraumes gelesen haben, wurden knapp 60 Preise verlost. Als Glücksfeen fungierten die Pfälzische Weinkönigin Anna-Maria Löffler sowie die Bierfestkönigin Lena Roth. Auch die Gewinner der Sonderpreise für die meistgelesenen Bücher sowie für die meistgelesenen Seiten wurden ermittelt. „Auch wer im Rahmen der Verlosung kein Glück gehabt hat, geht nicht leer aus. Jeder Teilnehmer erhält eine Urkunde sowie einen Eisgutschein als Trostpreis“, so Meyer. Die Urkunden und Preise können ab sofort in der Gemeindebücherei abgeholt werden.

Ein Dank geht derweil an die Unterstützer des Lesesommers, die die Leseförderaktion auch in diesem Jahr mit Geld- oder Sachspenden unterstützt haben. Zu nennen sind hierbei unter anderem der Lions Club Haßloch, der Haßlocher Gewerbeverein, Buch und Papier Schneider sowie die Büchereinutzerin Ellen Löwer. Durch die Unterstützung war es möglich, für die fleißigen Leserinnen und Leser Preise bereitzustellen. Ebenso konnten eigens für den Lesesommer 193 neue Bücher angeschafft werden.

Gewinner der Hauptpreise für die Grundschulen (Gutschein Müller): 

1. Preis: Jana Kohlmann
2. Preis: Carlos Heumann Rey
3. Preis: Hannah Steidel 

Gewinner der Hauptpreise für die weiterführenden Schulen (Gutschein Müller): 

1. Preis: Jonas Esmuth
2. Preis: Annika Braunstein
3. Preis: Lea Jesske 

Alle weiteren Teilnehmerinnen und Teilnehmer erfahren direkt in der Bücherei, ob sie ebenfalls zu den Gewinnern gehören. Die Preise sowie die Teilnahmeurkunden können zu den bekannten Öffnungszeiten direkt in der Bücherei abgeholt werden. 


Literaturkreis

Die monatlichen Treffen finden aufgrund der aktuellen Situation bis auf weiteres nicht statt.

Der Literaturkreis ist eine Gruppe von Literaturfreunden, die sich jeden letzten Dienstag im Monat um 14:00 Uhr in den Räumlichkeiten der Gemeindebücherei trifft. Was die Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Literaturkreis verbindet, ist die Lust am Lesen und die Freude am Austausch in der Gruppe über ein gemeinsam ausgesuchtes und gelesenes Buch. Es wird über die Inhalte diskutiert und deren Bezug zum Leben und Alltag hergestellt.

Der Literaturkreis freut sich stets über weitere Mitstreiter. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Interessenten können einfach zu den regelmäßigen Treffen kommen. Einzige Voraussetzung ist die Lust am Lesen.


Kunst im Treppenhaus

„Seelenbotschaften“ von Magdalena Anna Seckner im November und Dezember 2020

Die Reihe „Kunst im Treppenhaus“ in der Haßlocher Gemeindebücherei zeigt im November und Dezember Arbeiten von Magdalena Anna Seckner. „Jedes ausgestellte Bild ist aus einem Thema heraus entstanden, das mich gedanklich oder emotional beschäftigt hat“, erzählt sie im Gespräch mit Büchereileiterin Gabi Pfadt und dem Ersten Beigeordneten Tobias Meyer. Daher hat sie die Ausstellung auch „Seelenbotschaften“ genannt.

Magdalena Anna Seckner, geboren in Edenkoben, hat den Großteil ihres Lebens in Haßloch verbracht und lebt bis heute im Großdorf. Als examinierte Altenpflegerin hat sie die von ihr zu pflegenden Menschen auch mit Beschäftigungs- sowie Kreativarbeit gefördert. Kunst und Malerei haben sie aber nicht nur bei ihrer Arbeit begleitet, sondern von Beginn an ihr Leben geprägt. „Mit getrockneten Blumen und Gräsern habe ich schon als Neunjährige unseren rauen Wänden zuhause Farbe und Freundlichkeit verpasst“, so Seckner über ihre kreative Ader in Kindestagen. Dass sie ihre Gedanken aber mit Farbe auf Leinwand verewigt, kam erst viel später. Ein Besuch bei einer Freundin im Schwarzwald sei Impulsgeber gewesen und habe die Sache 1995 ins Rollen gebracht.

Es entstanden zahlreiche Malereien, später auch Gedichte, Bildbeschreibungen und Texte. Ab der Jahrtausendwende folgten verschiedene Ausstellungen, unter anderem in Neustadt, Lindenberg, Lambrecht und Speyer. Auch in Haßloch hat sie bereits ausgestellt, unter anderem im Bürgerbüro sowie auch in der Bücherei. „Das liegt inzwischen aber mehr als 10 Jahre zurück. Daher freut es mich, nun wieder einige meiner Bilder in der Bücherei zeigen zu können“, so Seckner. Neben den ausgestellten Bildern können sich Büchereibesucher auch einen Eindruck von ihren Texten und Gedichten verschaffen. „Ihr Buch mit dem Titel ‚Bis zum Ende der Gedanken` ist ab sofort im Bestand der Bücherei zu finden, von `Kratzer auf der Haut` liegen sogar mehrere Exemplare an der Infotheke aus und können bei Interesse kostenlos mitgenommen werden“, freut sich Büchereileiterin Gabi Pfadt.

Die Reihe „Kunst im Treppenhaus“ habe sich inzwischen etabliert und werde von immer mehr Besuchern wahrgenommen, so der Eindruck des Erste Beigeordneten Tobias Meyer. Daher profitieren letztlich beide Seiten: zum einen die Künstlerinnen und Künstler, die durch die Ausstellung eine gewisse Aufmerksamkeit erfahren, und zum anderen die Bücherei, deren Treppenhaus mit den wechselnden Ausstellungen stets eine Aufwertung erfährt. Die Ausstellung von Magdalena Anna Seckner kann bis Weihnachten zu den üblichen Öffnungszeiten der Bücherei besichtigt werden.

Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.