Projekt: KlimawandelAnpassungsCoach

Rund ein Jahr lang wurde die Gemeinde Haßloch im Rahmen des Projektes „KlimawandelAnpassungsCoach RLP“ von Experten der Stiftung für Ökologie und Demokratie e.V.  sowie vom rheinland-pfälzischen Kompetenzzentrum für Klimawandelfolgen begleitet, beraten und gecoacht, Ende Oktober 2020 wurden der interessierten Öffentlichkeit die daraus gewonnenen Erkenntnisse und erarbeiteten Maßnahmen zur Anpassung an die Klimawandelfolgen vorgestellt, nachdem ein erster Termin im Frühjahr Covid-19 bedingt geplatzt war.

Haßloch befindet sich nach Aussage von Klimawandelanpassungscoach Christian Kotremba räumlich gesehen in einer der wärmsten Regionen Deutschlands und die Folgen des Klimawandels machen sich bereits jetzt bemerkbar. Wetterextreme nehmen zu. Die Statistik zeigt einen Anstieg so genannter Hitzetage. Vor allem die Hitze und Trockenheit während der vergangenen drei Sommer hat sichtbare Schäden hinterlassen: großflächige Waldbestände sind abgestorben, Gräben und Biotope sind trockengefallen sowie Bäume und Grünflächen im Ortsgebiet vertrocknet. Ein weiteres Problem sieht der Klimawandelanpassungscoach in der ungünstigen Baustruktur innerhalb der Ortsgemeinde gepaart mit einer extrem ebenen Topographie – beide unterbinden einen effektiven Frisch- und Kaltlufttransport. Das führt zu einer starken Überwärmung des Zentrums, was nicht nur innerörtlichen Grünflächen, sondern gerade im Sommer auch vielen Menschen zu schaffen macht. Daher kommt der innerörtlichen Grüngestaltung ein besonderer Stellenwert zu, denn Grün wirkt wie eine natürliche Klimaanlage und kühlt das Klima ab. „Je grüner Haßloch ist, desto besser ist es gegenüber Hitze geschützt“, bringt es Christian Kotremba auf den Punkt. Eine klimawandelangepasste Ortsplanung sowie ein darauf abgestimmtes Grünflächenmanagement sind daher erforderlich.

Bereits heute nutzt man innerörtliche Baumscheiben und bepflanzt diese mit trocken- und hitzeresistenten Pflanzen. Auch Bürgerinnen und Bürger sind hierbei aktiv und unterstützen die Bepflanzung und Pflege von gemeindeeigenen Grüninseln vor ihrer Haustür. „Die Schaffung von Grün hebt nicht nur die Verdunstungsrate und sorgt damit für eine natürliche Abkühlung, sondern fördert auch die Biodiversität“, so die Umweltbeauftragte Melanie Mangold, die im Rahmen der Infoveranstaltung zum Thema „Der klimagerechte Garten“ referierte. Weitere Maßnahmen zur natürlichen Kühlung des Ortskerns sind nach Aussage des Klimawandelanpassungscoaches Dach- und Fassadenbegrünung, die Wahl von möglichst hellen Oberflächenbelägen bei der Platz- und Wegflächengestaltung sowie Durchgrünungsmaßnahmen von Straßenzügen (z.B. durch das Pflanzen von hitzeresistenten Bäumen).

Ein weiteres Schlagwort ist klimaangepasstes Bauen. Bei der Aufstellung von Bebauungsplänen sollen Vorgaben des Klimaschutzes berücksichtigt werden. Gleiches gilt für Neubau- oder Sanierungsmaßnahmen bei gemeindeeigenen Gebäuden. Ebenso spielt die klimaangepasste Mobilität eine bedeutende Rolle. Schließlich machen Verkehrsräume hinsichtlich ihres räumlichen Ausmaßes einen Großteil der innerörtlichen Siedlungsfläche aus. Im Rahmen des Coachingprozesses wurden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den einzelnen Fachbereichen entsprechend sensibilisiert. „Natürlich braucht es für eine entsprechende Umsetzung auch den Rückhalt in den gemeindlichen Gremien. Die Sensibilisierung für entsprechende und notwendige Maßnahmen in unseren Köpfen ist und bleibt daher ein fortlaufender Prozess“, so Umweltdezernent Joachim Blöhs. „Je früher und je aktiver man sich auf die Folgen des Klimawandels einstelle und anpasse, desto weniger Reibungsverluste gibt es beim Anpassungsprozess“, so Klimaschutzmanager Michael Müller.

Präsentation des Klimawandelanpassungscoaches Christian Kotremba:

Präsentation der Umweltbeauftragten Melanie Mangold:

Abschlussbericht zum Projekt KlimawandelAnpassungsCoach_RLP:


Klimawandelanpassungscouch Christian Kotremba übergibt Umweltdezernent Joachim Blöhs (beide Mitte) in Beisein von Klimaschutzmanager Michael Müller (l.) und der Umweltbeauftragten Melanie Mangold (r.) den Abschlussbericht.


Gut besuchte Infoveranstaltung zum Thema „Das Klima ändert sich“ am 29. Oktober 2020 im Saal Löwer.

Weitere Informationen zum landesweiten Projekt KlimawandelAnpassungsCoach finden Sie hier.

Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.