Projekt: KlimawandelAnpassungsCoach

Rund ein Jahr lang wurde die Gemeinde Haßloch im Rahmen des Projektes „KlimawandelAnpassungsCoach RLP“ von Experten der Stiftung für Ökologie und Demokratie e.V.  sowie vom rheinland-pfälzischen Kompetenzzentrum für Klimawandelfolgen begleitet, beraten und gecoacht, am 13.05.2020 wurde der Abschlussbericht übergeben. Mit der Übergabe des Berichts ist das Projekt aber keinesfalls beendet. Jetzt folgt die praktische Anwendung. „Der Klimawandel ist in Haßloch längst angekommen. Daher ist eine proaktive und frühzeitige Anpassung an die Klimawandelfolgen unerlässlich“, so Umweltdezernent Joachim Blöhs.

Haßloch befindet sich räumlich gesehen in einer der wärmsten Regionen Deutschlands. Hinzu kommt die ungünstige Baustruktur innerhalb der Ortsgemeinde, welche einen Frisch- und Kaltlufttransport unterbindet. Der innerörtlichen Grüngestaltung kommt daher ein besonderer Stellenwert zu, denn Grün wirkt wie eine natürliche Klimaanlage und kühlt das Klima ab. „Je grüner Haßloch ist, desto besser ist es gegenüber Hitze geschützt“, bringt es Klimaschutzmanager Michael Müller auf den Punkt. Eine klimawandelangepasste Ortsplanung sowie ein darauf abgestimmtes Grünflächenmanagement sind daher erforderlich.

Bereits heute nutzt man innerörtliche Baumscheiben und bepflanzt diese mit trocken- und hitzeresistenten Pflanzen. Auch Bürgerinnen und Bürger sind hierbei aktiv und unterstützen die Bepflanzung und Pflege von gemeindeeigenen Grüninseln vor ihrer Haustür. Die Schaffung von Grün hebt nicht nur die Verdunstungsrate und sorgt damit für eine natürliche Abkühlung, sondern fördert auch die Biodiversität.

Ein weiteres Schlagwort ist klimaangepasstes Bauen. Bei der Aufstellung von Bebauungsplänen sollen Vorgaben des Klimaschutzes berücksichtigt werden. Gleiches gilt für Neubau- oder Sanierungsmaßnahmen bei gemeindeeigenen Gebäuden. Ebenso spielt die klimaangepasste Mobilität eine bedeutende Rolle. Schließlich machen Verkehrsräume hinsichtlich ihres räumlichen Ausmaßes einen Großteil der innerörtlichen Siedlungsfläche aus. Im Rahmen des Coachingprozesses wurden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den einzelnen Fachbereichen entsprechend sensibilisiert. „Natürlich braucht es für eine entsprechende Umsetzung auch den Rückhalt in den gemeindlichen Gremien. Daher ist das Projekt Klimawandelanpassungscoach auch nur formell abgeschlossen. Die Verankerung entsprechender und notwendiger Maßnahmen in unseren Köpfen bleibt ein fortlaufender Prozess“, so Umweltdezernent Joachim Blöhs.

Darüber hinaus sollen die im Rahmen des Projektes erarbeiteten Ergebnisse und Maßnahmenvorschläge in einer Bürgerinformationsveranstaltung öffentlich vorgestellt werden. „Ursprünglich war die Veranstaltung bereits für den 16. März vorgesehen, doch die Entwicklungen rund um das Coronavirus hatten uns damals einen Strich durch die Rechnung gemacht. Die Veranstaltung soll aber auf jeden Fall nachgeholt werden“, verspricht Blöhs. Neben aktuellen Zahlen zum Stand des Klimawandels in Haßloch sollen bei der Veranstaltung auch Tipps und Anregungen zu den Themen Gesundheitsvorsorge bei Hitzestress, klimaangepasstes Bauen bzw. Sanieren des Eigenheims sowie zur klimaangepassten Gestaltung des eigenen Gartens gegeben werden.


Klimawandelanpassungscouch Christian Kotremba übergibt Umweltdezernent Joachim Blöhs (beide Mitte) in Beisein von Klimaschutzmanager Michael Müller (l.) und der Umweltbeauftragten Melanie Mangold (r.) den Abschlussbericht.

Weitere Informationen zum landesweiten Projekt KlimawandelAnpassungsCoach finden Sie hier.

Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.