Start für Breitbandausbau im Landkreis

Im Rahmen des Ausbauprojektes sollen 9.000 Adressen mit 11.000 Haushalten im Landkreis, die aktuell eine Datengeschwindigkeit von weniger als 30 Megabit pro Sekunde haben, an das schnelle Internet angeschlossen werden. Auch Haßloch profitiert vom Ausbau.

Mit dem symbolischen ersten Spatenstich startet die bauliche Umsetzung des Glasfaserausbaus im Landkreis Bad Dürkheim. Gemeinsam mit Ministerpräsidentin Malu Dreyer, Landrat Hans-Ulrich Ihlenfeld, Lambrechts Bürgermeister Manfred Kirr und Haßlochs Ersten Beigeordneten Tobias Meyer hat das Telekommunikationsunternehmen inexio am 23. Juli 2020 offiziell den Bau in Lindenberg gestartet. Da der Ausbau an mehreren Stellen im Landkreis parallel beginnt, finden in den kommenden Wochen noch Spatenstiche in Bad Dürkheim (Jägerthal) und Bockenheim statt. Landrat Hans-Ulrich Ihlenfeld ist erfreut: „Nach langer Vorarbeit geht es nun endlich an die konkrete Umsetzung.“

Auch Haßloch profitiert vom Ausbau des Breitbandnetzes: So genannte weiße Flecken, also die schlecht versorgten Bereiche (weniger als 30 Mbit/s), werden an das schnelle Internet angeschlossen. In Haßloch sind das unter anderem die Bereiche Holiday Park, Jugendhof, Christhof, Lehmgrubenhof sowie weitere, diverse Straßenzüge. Ob die eigene Adresse im Bereich des geförderten Ausbauprojektes liegt, kann jeder auf den Internetseiten der Kreisverwaltung Bad Dürkheim www.kreis-bad-duerkheim.de einsehen. Der Erste Beigeordnete Tobias Meyer freut sich über den nun vollzogenen Baustart. „Eine gute Internetverbindung ist in Zeiten der Digitalisierung ein wichtiger Standortfaktor – und das nicht nur für Unternehmen und Firmen, sondern auch für Privathaushalte. Daher freut es mich, dass nun auch die noch unterversorgten Gebiete in Haßloch ans schnelle Internet angebunden werden können“, so Meyer.

Es wird im Landkreis Bad Dürkheim ein gigabitfähiges Glasfasernetz errichtet. Das heißt, dass die Glasfaser direkt bis in das Gebäude geführt werden. Dieser Ausbau wird kurz FTTB (fiber to the building) genannt. Die Verkabelung im Haus ist dann jeweils durch den Eigentümer selbst an die neue Technologie anzupassen (sog. Inhouse-Verkabelung). Im Rahmen des geförderten Ausbaus können ca. 9.000 Adressen mit 11.000 Haushalten im Kreisgebiet erschlossen werden. Bund und Land fördern den Ausbau mit insgesamt 45 Millionen Euro, rund 5 Millionen Euro tragen die Kommunen. Ergänzend hierzu unterbreitet die inexio allen Anliegern entlang einer im Rahmen des Ausbauprojektes liegenden Trasse ebenfalls einen Glasfaserhausanschluss im eigenwirtschaftlichen Ausbau. Hierdurch könnten weitere etwa 5.000 Adressen im Kreisgebiet ausgebaut werden.

Weitere Informationen zum Breitbandausbau im Landkreis Bad Dürkheim finden Sie auf den Internetseiten des Landkreises:

Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.