Müllentsorgung im Wald ist kein Kavaliersdelikt

Im Haßlocher Wald häufen sich die Fälle von illegaler Müllablagerung. Grünabfälle und Bauschutt werden abgeladen und müssen dann von Forst und Bauhof entsorgt werden. Doch Müllentsorgung im Wald ist kein Kavaliersdelikt.

Mit den ersten Sonnenstrahlen und Frühlingstemperaturen sind viele Gartenbesitzer inzwischen in die Gartensaison gestartet und richten ihre Gärten für die warme Jahreszeit her. Der Start der Gartensaison ist oftmals aber auch die Zeit, in der Forstleute Berge von Grünabfällen im Wald finden. Zweige, Blätter und Rasenschnitt türmen sich am Waldrand und an Wegen. Ein Problem, das auch der Forstzweckverband Haßloch/Böhl-Iggelheim kennt.  Die Annahme, dass die Entsorgung von Grünschnitt der Natur keinen Schaden zufüge, da es sich ja um natürlich abbaubares Material handelt, ist falsch. Grünschnitt, Gras und Laub gelten als Abfall und dürfen nicht in den Wald gekippt werden, so der Haßlocher Revierleiter Armin Kupper.

Was viele nicht wissen: Mit den Gartenabfällen landen mehr Nährstoffe im Wald und das sensible Gleichgewicht gerät durcheinander. Als Folge vermehren sich Stickstoff liebende Pflanzen wie die Brennnessel oder Brombeersträucher und verdrängen die standorttypischen speziell angepassten Arten wie Veilchen oder viele Wald- und Wiesenblumen. Hinzu kommt, dass sich Wildschweine ganz besonders wohl fühlen, wenn sie regelmäßig mit Gartenabfällen versorgt werden. Gartenabfälle sind für sie wie Fast Food, heißt es von Seiten der Zentralstelle der Forstverwaltung, Landesforsten Rheinland-Pfalz.

Gemeinsam mit dem Haßlocher Umweltdezernenten Dieter Schuhmacher appelliert Revierleiter Armin Kupper daher an den gesunden Menschenverstand. Es gibt auch in Haßloch genügend Möglichkeiten, Gartenabfälle kostenlos zu entsorgen. Neben der Eigenkompostierung im Garten können bis zu einer gewissen Größe und Menge Grünabfälle auch über die Biotonne entsorgt werden. Darüber hinaus gibt es die Grünabfallsammelstelle im Weißdornweg, bei der Anlieferungen von bis zu 2m³ Grünabfall kostenlos entgegengenommen werden.

Es sind aber nicht nur Grünabfälle, die derzeit unerlaubt im Wald entsorgt werden. Auch Bauschutt und Sperrmüll wurden in der jüngsten Vergangenheit mehrfach im Haßlocher Wald abgeladen. Daher werden die Feld- und Umweltschützen sowie Mitarbeiter des Forstes noch stärker ein Auge auf jeden Müllfrevel werfen, potentielle Ablagestellen beobachten und kontrollieren sowie jeden Fall von illegaler Müllentsorgung zur Anzeige bringen. Es könne nicht sein, dass Bauhof und Forst nur noch damit beschäftigt sind, anderer Leute Müll zu entsorgen, so Schuhmacher und Kupper. Auch für Sperrmüll gibt es mit dem Wertstoffhof in der Westrandstraße 1 eine kostenlose Abgabemöglichkeit in direkter Umgebung. Darüber hinaus sollte sich jeder bewusst sein, dass die illegale Entsorgung von Grünabfall, Bauschutt oder Sperrmüll kein Kavaliersdelikt ist.

Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Einverstanden