Information für Unternehmen

Die weltweite Ausbreitung des Corona-Virus geht derzeit rasant voran und stellt uns alle vor große Herausforderungen. Auch für die Wirtschaft in Haßloch hat dies erhebliche Auswirkungen. Wir teilen mit Ihnen die Sorge um die Gesundheit, aber auch um die wirtschaftlichen Folgen bis hin zu existenziellen Fragen. Die Politik reagiert entsprechend und bietet massive Unterstützungs- und Hilfeleistungen, um die Folgen der Krise abzufedern und Unternehmen möglichst konkret und schnell zu helfen. Wir bleiben gerade jetzt eng an der Seite der regionalen Wirtschaft, tragen unseren Teil bei und haben für Sie nachfolgend relevante Informationen zusammengestellt.

Maßnahmen für Unternehmen

Förderprogramm Soforthilfe „Corona“ des Bundes

Der Bund gewährt Soforthilfen für kleine Unternehmen, Soloselbstständige und Angehörige freier Berufe, die aufgrund von Liquiditätsengpässen in Folge der Corona Krise in ihrer Existenz bedroht sind. Selbstständige und Unternehmen bis zu 5 Beschäftigte (Vollzeit) können bis zu 9.000 Euro erhalten. Unternehmen mit 6 bis 10 Beschäftigten können bis zu 15.000 Euro Zuschuss erhalten.

Damit sollen gewerbliche Unternehmen, Sozialunternehmen und Angehörige der Freien Berufe, die sich unmittelbar infolge der Corona-Pandemie in einer existenzbedrohenden wirtschaftlichen Lage befinden und massive Liquiditätsengpässe erleiden, mit einem einmaligen und nicht rückzahlbaren Zuschuss unterstützt werden.  Das hierfür erforderliche Antragsformular finden Sie HIER.

Anträge für den Zuschuss nimmt ausschließlich die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz entgegen.

Zukunftsfonds Starke Wirtschaft Rheinland-Pfalz

Das Landesprogramm „Zukunftsfonds Starke Wirtschaft Rheinland-Pfalz" ergänzt die Soforthilfen des Bundes und erweitert diese zudem auf Unternehmen bis zu 30 Beschäftigten (Vollzeit). Antragsberechtigt sind Soloselbstständige, Freiberufler, Unternehmen und Landwirtschaft mit Sitz in Rheinland-Pfalz. Der Corona Soforthilfe Kredit RLP wird über Hausbank beantragt und ist bis zum 31.03.2022 tilgungsfrei.

  • Solo-Selbstständige und Unternehmen bis zu 10 Beschäftigte: Sofortdarlehen über 10.000 Euro.
  • Unternehmen mit bis zu 30 Beschäftigte: Sofortdarlehen über 30.000 Euro sowie ein Zuschuss über 9.000 Euro.

Die gewährten Kreditmittel können unmittelbar nach Erhalt der Förderzusage bis einschließlich 30.11.2020 abgerufen werden. Der Programmzinssatz für den Endkreditnehmenden beträgt 1,00 % p.a. Die Tilgung erfolgt zwischen dem 31.03.2022 und dem 31.03.2026 in 17 gleichhohen vierteljährlichen Raten. 

Die Auszahlung des Landeszuschusses erfolgt separat direkt an den Antragsteller. Im Fall der Nichtinanspruchnahme des Kredites ist ein bereits ausgezahlter Landeszuschuss vom Antragsteller zurückzuzahlen.

Förderdatenbank des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat in seiner Förderdatenbank alle Möglichkeiten der Förderung und Finanzierung zusammengefasst. Die Datenbank finden Sie hier.

Flexibles Kurzarbeitergeld

Unternehmen können künftig das Kurzarbeitergeld unter erleichterten Voraussetzungen erhalten. So könnte die Anzahl der vom Arbeitsausfall betroffenen Beschäftigten im Betrieb auf bis zu 10 % abgesenkt werden. Voraussetzungen für das Kurzarbeitergeld:

Es muss zu Arbeitsausfällen kommen. Umsatz- und Gewinnverluste sind nicht der Ansatz von Kurzarbeit. Mitarbeiter müssen zunächst Resturlaube aus 2019 nehmen. Überstunden sind vorab abzubauen. Kurzarbeitsgeld sind 60 Prozent bzw. 67 Prozent mit Kindern vom pauschalierten Netto. Anfallende Sozialversicherungsbeiträge für ausgefallene Arbeitsstunden werden zu 100 Prozent erstattet. Sie müssen eine Anzeige der Kurzarbeit bei der Agentur für Arbeit einreichen. Den Antrag zum Kurzarbeitergeld finden Sie hier.

Arbeitgeber können sich kostenlos telefonisch unter 0800 45555 20 oder auf der Website der Arbeitsagentur informieren.

Steuererleichterungen

Durch steuerliche Maßnahmen kann die Liquidität der Unternehmen verbessert werden. Vorauszahlungen können leichter abgesenkt werden, die Stundung von Steuerzahlungen wird erleichtert und auf Säumniszuschläge sowie Vollstreckung wird im Zusammenhang mit den Corona-Auswirkungen verzichtet.

Hilfszusage für lückenlose Liquiditätsabdeckung

Bestehende  Programme zur Liquiditätshilfe werden erheblich ausgeweitet. Unternehmen wird der Zugang zu günstigen Krediten erleichtert. Hierfür werden insbesondere etablierten Instrumente zur Flankierung des Kreditangebots der privaten Banken ausgeweitet und für mehr Unternehmen verfügbar gemacht. Unternehmen können sich  über ihre Hausbank an die KfW wenden.

Weitere Informationen hierzu finden Sie auf:   der Website der KfW sowie unter der kostenfreien Servicenummer: 0800 539 9001

Arbeitsrechtliches

Die wichtigsten arbeitsrechtlichen Auswirkungen hat das Bundesministerium für Arbeit und Soziales hier zusammengestellt. Die Infos finden Sie hier.

Arbeitgeberbescheinigung für den Fall einer Ausgangssperre
Es besteht weiterhin die Unsicherheit, ob möglicherweise künftig eine Ausgangssperre ausgesprochen wird. Für den Fall, können Unternehmen bereits jetzt vorsorglich Mitarbeitenden eine Arbeitgeberbescheinigung ausstellen. Aus dieser sollte ersichtlich sein, dass die jeweilige Person auch weiterhin zur Arbeit erscheinen soll und diese als Schlüsselfunktionsträger (Tätigkeit ist für die Aufrechterhaltung zentraler Funktionen des öffentlichen Lebens wichtig) tätig ist. Hierzu hat die IHK bereits eine Arbeitgeberbescheinigung erstellt, die Sie hier herunterladen können.

Einnahmeausfälle Künstlersozialversicherung
Auch bei Versicherten und Abgabepflichtigen in der Künstlersozialversicherung kommt es durch den Corona-Virus zu Einnahmeausfällen u.a. durch abgesagte Veranstaltungen. Das Künstlersozialversicherungsgesetz bietet hierfür einige Maßnahmen. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Unterstützung für Künstler/innen
Aufgrund Absage von zahlreichen Veranstaltungen wegen des Corona-Virus hat das Kultusministerium den Kultureinrichtungen, Künstlerinnen und Künstler Unterstützung zugesichert. Weitere Informationen finden Sie hier.

Hotels und Gastronomie

Einschränkung  Tourismus und Gastgewerbe
Informationen über die verordneten Maßnahmen zur Einschränkung des Freizeit- und Tourismusverhaltens und im Bereich Gastgewerbe finden Sie hier.

Corona-Navigator des Kompetenzzentrums Tourismus des Bundes
Das Kompetenzzentrum Tourismus des Bundes hat ein neues Portal mit Nachrichten, Fakten und Handlungsempfehlungen für die Tourismusbranche eingerichtet. Dieses finden Sie hier.

Informationen für Gastgeber vom deutschen Tourismusverband
Der deutsche Tourismusverband (DTV) hat auf seiner Website wichtige Informationen für Gastgeber zusammengestellt. Die Informationen finden Sie hier.

Ansprechpartner bei der Gemeindeverwaltung Haßloch      

Wirtschaftsförderer Mirko Elinger
Tel.: 06324-935338
Mail:

Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Einverstanden