Die Baustellensituation im Großdorf entspannt sich

Mehrere parallel laufende Straßenbaumaßnahmen haben zuletzt vor allem zu Stoßzeiten für Behinderungen gesorgt. Nun konnten zwei Baustellen wieder freigegeben und somit für Entlastung gesorgt werden.

Seit Mittwoch (05.07.2017) ist die Schubertstraße wieder befahrbar. Dort wurden seit Ende März die Gehwege erneuert und verbreitert. Ebenso hat die Fahrbahn eine neue Asphaltdecke bekommen. Darüber hinaus wurden Wasserschiebegestänge und Schmutzwasserhausanschlüsse saniert. Die Kosten für die Gesamtmaßnahme belaufen sich auf rund 250.000 Euro inklusive der Fahrbahnsanierung im Kreuzungsbereich Rotkreuzstraße, Sägmühlweg und Schubertstraße.

Auch die Baumaßnahme Beethovenstraße, Zeppelinstraße und Brahmsstraße ist inzwischen abgeschlossen. Die Arbeiten in der Brahmsstraße hatten am 4. Oktober des vergangenen Jahres begonnen. Dort wurden die Gehwege erneuert, Angebotsstreifen für Radfahrer eingerichtet und die Fahrbahn bekam eine neue Asphaltdecke. Am 6. April dieses Jahres folgte die Straßenfreigabe. Rund 250.000 Euro hat die Maßnahme inklusive der Fahrbahnsanierung im Kreuzungsbereich Neustadter Straße gekostet.

Kurz vor der Freigabe der Brahmsstraße begannen Ende März die Arbeiten im Bereich Beethovenstraße/Zeppelinstraße. Hier erfolgte für rund 430.000 Euro ein Vollausbau. Die Gehwege wurden erneuert und die Fahrbahn wurde neu gepflastert. Die Beethovenstraße sowie der sanierte Teilbereich der Zeppelinstraße sind seit Freitag (07.07.2017) wieder freigegeben und befahrbar.

Die Bauarbeiten im Bereich Rennbahnstraße, Forstgasse, Lindenstraße dauern derzeit noch an. Voraussichtlicher Abschluss der gesamten Baumaßnahme wird Ende des Jahres sein. Aktuell laufen die Vorbereitungsarbeiten für die Herstellung der Asphaltfahrbahn in der nördlichen Rennbahnstraße und der südlichen Forstgasse. Der Iggelheimer Weg ist daher im Moment nur über eine Behelfseinfahrt an der Ampelanlage in Höhe des Jugendhofs zu erreichen.

Alle Maßnahmen wurden und werden mit Ausnahme der Asphaltfahrbahnerneuerungen durch wiederkehrende Ausbaubeiträge finanziert.

Fotoquelle: Pixabay